tag:blogger.com,1999:blog-37056294653923859972016-02-27T11:24:00.840+01:00RuhrstadtStudio WittenRuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.comBlogger225125tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-35580519899981582322016-02-26T11:15:00.000+01:002016-02-27T11:24:00.850+01:00Zum Abschluss einer Ära: Sondersendung an einem besonderen Tag - Wittener Bürgerfunker gestalten eine „Live“-Sendung aus dem Funkhaus<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><img alt="Schon einmal gab es für die Bürgerfunker eine Live-Sendung im Lokalradio: Am 26. Oktober 2001 wurde das 25-jährige Bestehen des Krankenhausfunks mit einer Sondersendung gefeiert. Der gebürtige Wittener Comedian Theo West grüßte darin mit einer Videobotschaft die Gäste im Lukas-Zentrum. (Archiv-Foto: Barbara Zabka)" border="0" height="320" src="https://3.bp.blogspot.com/-dTvEX2r1s6o/VtF4P3MYa7I/AAAAAAAAAbM/mRGsrlcUWYk/s320/theo-west.jpg" title="Schon einmal gab es für die Bürgerfunker eine Live-Sendung im Lokalradio: Am 26. Oktober 2001 wurde das 25-jährige Bestehen des Krankenhausfunks mit einer Sondersendung gefeiert. Der gebürtige Wittener Comedian Theo West grüßte darin mit einer Videobotschaft die Gäste im Lukas-Zentrum. (Archiv-Foto: Barbara Zabka)" width="208" /></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;"><span style="color: #0000ee;">Schon einmal gab es für die Bürgerfunker <br />eine Live-Sendung im Lokalradio: Am <br />26. Oktober 2001 wurde das 25-jährige <br />Bestehen des Krankenhausfunks mit einer <br />Sondersendung gefeiert. Der gebürtige <br />Wittener Comedian Theo West grüßte darin <br />mit einer Videobotschaft die Gäste im <br />Lukas-Zentrum. (Archiv-Foto: Barbara Zabka)</span></td></tr></tbody></table>Nach fast 40 Jahren schloss Ende Januar das Tonstudio im EvK Witten, im Februar wurde dann der Raum im zweiten Stock total entkernt – damit ging ein Stück Wittener Radiogeschichte zu Ende. Nun gibt es für die drei Radiomacher von „Antenne Witten“ noch einen Nachtrag: eine Live-Sendung am Schalttag (Montag, 29. Februar) um 19 Uhr direkt aus dem Funkhaus von Radio Ennepe Ruhr.<br /><br />Christian Lukas, Marek Schirmer und Michael Winkler freuen sich schon auf diese Ausnahmeregelung, denn eigentlich muss der Bürgerfunk immer als „Konserve“ vorproduziert sein. Doch diesmal greift eben diese Rege-lung aus aktuellem und besonderem Anlass - halt das „Aus“ der bisherigen Produktionsstätte. Techniker der 52-Minuten-Sendung (UKW 104,2 bzw. 92,7 MHz) wird Redaktionsleiter Andreas Wiese aus Wetter sein.<br /><a name='more'></a><br />Peter Dziadek, der Vorsitzende der Veranstaltergemeinschaft des Lokalra-dios: „Wir wollen damit die jahrelange gute Zusammenarbeit mit den Bürgerfunkern aus Witten würdigen. Deren selbstgemachte Sendungen waren stets eine Bereicherung unseres Lokalprogramms“. Und Michael Winkler ergänzt: „Das Landesmediengesetz fördert mit dem Bürgerfunk explizit die Teilhabe an einem Massenkommunikationsmittel und ermöglicht somit die Medienkompetenz der Hörer.“<br /><br />Von 1976 bis 1996 wurde im EvK Witten das Patienten-Wunschkonzert gesendet. Von 1992 bis 2016 produzierten dort diese drei Gruppen den sogenannten Bürgerfunk für das Lokalradio: Megaherz (vornehmlich mit Selbsthilfegruppen), Antenne Witten und der Krankenhausfunk. Von 1986 bis 2006 lasen außerdem Ehrenamtliche die Hörzeitung für den Blindenverein auf. Schließlich produzierte dort die Wittener Werkstadt 2002 das Jugendprojekt „Motion“ und von 2007 bis 2011 das erfolgreiche multikulti Integrationsprojekt „Radio Unit(ed)“.<br /><br />Einige der ehrenamtlichen Radio-Macher machten ihre ersten Gehversuche im RuhrstadtStudio, entdeckten dort ihr Talent und ergriffen Berufe im medialen oder journalistischen Bereich: Lothar Ackva zum Beispiel ist heute Moderator beim Südwestrundfunk in Mainz, Thomas Rogalla wurde Redakteur bei der taz und arbeitet heute bei der Berliner Zeitung. Inga Hinnenkamp ist als Radio- und Fernsehautorin für den WDR und für das „DRadio Wissen“ in Köln tätig. Schließlich ist der heutige Vorsitzende der Veranstaltergemeinschaft vom Lokalsender Radio Ennepe Ruhr, Peter Dziadek aus Herdecke, viele Jahre Moderator beim Krankenhausfunk gewesen.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-81133305881036134982016-02-19T13:11:00.001+01:002016-02-19T16:14:12.866+01:00Bürgerfunker spenden für Palliativstation - Restbetrag aus dem Etat des früheren Ruhrstadtstudios übergeben<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="https://3.bp.blogspot.com/-OWi9BD7gwZk/VscHjZ0lLmI/AAAAAAAAAa0/sR1x-Z-KFMs/s1600/rsw_spende_palliativstation.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="(v.l.) Isabelle Kaßner (Stationsärztin Klinik für Hämatologie und Onkologie), Christian Lukas (Antenne Witten), Dr. Christoph Hackmann (Chefarzt Klinik für Hämatologie und Onkologie), Michael Winkler (Antenne Witten), Michael Capo (Pflegebereichsleitung internistische Stationen), Verwaltungsdirektor Dr. Joachim Abrolat, die Krankenschwestern Nadine Rehage und Birgit Hampe sowie Marek Schirmer (Antenne Witten) bei der Spendenübergabe im Wohnzimmer der Palliativstation. (Foto: Jens-Martin Gorny / Diakonie Ruhr)" border="0" height="241" src="https://3.bp.blogspot.com/-OWi9BD7gwZk/VscHjZ0lLmI/AAAAAAAAAa0/sR1x-Z-KFMs/s400/rsw_spende_palliativstation.jpg" title="((v.l.) Isabelle Kaßner (Stationsärztin Klinik für Hämatologie und Onkologie), Christian Lukas (Antenne Witten), Dr. Christoph Hackmann (Chefarzt Klinik für Hämatologie und Onkologie), Michael Winkler (Antenne Witten), Michael Capo (Pflegebereichsleitung internistische Stationen), Verwaltungsdirektor Dr. Joachim Abrolat, die Krankenschwestern Nadine Rehage und Birgit Hampe sowie Marek Schirmer (Antenne Witten) bei der Spendenübergabe im Wohnzimmer der Palliativstation. (Foto: Jens-Martin Gorny / Diakonie Ruhr)" width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">(v.l.) Isabelle Kaßner (Stationsärztin Klinik für Hämatologie und Onkologie), <br />Christian Lukas (Antenne Witten), Dr. Christoph Hackmann (Chefarzt Klinik <br />für Hämatologie und Onkologie), Michael Winkler (Antenne Witten), Michael<br />&nbsp;Capo (Pflegebereichsleitung internistische Stationen), Verwaltungsdirektor <br />Dr. Joachim Abrolat, die Krankenschwestern Nadine Rehage und Birgit Hampe <br />sowie Marek Schirmer (Antenne Witten) bei der Spendenübergabe <br />im Wohnzimmer der Palliativstation. (Foto: Jens-Martin Gorny / Diakonie Ruhr)</td></tr></tbody></table>Die ehemaligen Bürgerfunker von Antenne Witten haben den verbliebenen Betrag aus dem Etat des früheren Ruhrstadtstudios zur Unterstützung der Palliativstation im Ev. Krankenhaus Witten gespendet. Christian Lukas, Marek Schirmer und Michael Winkler übergaben rund 750 Euro an den Förderverein „Palliativ-Station im Ev. Krankenhaus Witten“ und das Team der Station.<br /><iframe frameborder="0" height="60" src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Ff%25C3%25B6rderverein-f%25C3%25BCr-die-palliativ-station-im-ev-krankenhaus-witten-seelsorgerin-birgit-steinhauer%2F&amp;hide_cover=1&amp;mini=1&amp;light=1" width="100%"></iframe><br /><a name='more'></a>„Wir waren dem EvK Witten stets verbunden und möchten nun gezielt den Patienten die Restsumme unserer Einnahmen zugute kommen lassen“, sagt Michael Winkler. „Für uns hat das einen großen symbolischen Wert, denn wir geben nun in kleinem Umfang das zurück, was das EvK uns jahrelang ermöglicht hat.“ Die Spende soll zur Förderung der Musiktherapie verwendet werden.<br /><br />Die Palliativstation im Ev. Krankenhaus Witten nimmt Patienten auf, die aufgrund einer schweren unheilbaren Erkrankung einer stationären palliativmedizinischen Versorgung bedürfen. Die individuelle und fachliche Betreuung der Patienten sowie die besondere wohnliche Atmosphäre der Station sind nur durch zusätzliche Spenden möglich. Deshalb haben engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Förderverein „Palliativ-Station im Ev. Krankenhaus Witten e.V.“ gegründet.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-38860224619508264412016-01-26T22:46:00.001+01:002016-02-19T16:11:22.574+01:00Verein fördert die beschützende Arbeit auf der Palliativ-Station - Letzte Sendung aus dem RuhrstadtStudio mit Oldies und Interview<table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-wSOgvEGpf1Q/Vqfn2wx1hhI/AAAAAAAAAac/5sYbLL85Sy0/s1600/rsw_backbeat131_birgit-steinhauer.jpg" imageanchor="1" style="clear: right; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Krankenhaus-Seelsorgerin Birgit Steinhauer. (Foto: Peter Lutz)" border="0" height="320" src="http://4.bp.blogspot.com/-wSOgvEGpf1Q/Vqfn2wx1hhI/AAAAAAAAAac/5sYbLL85Sy0/s320/rsw_backbeat131_birgit-steinhauer.jpg" title="Krankenhaus-Seelsorgerin Birgit Steinhauer. (Foto: Peter Lutz)" width="275" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Krankenhaus-Seelsorgerin <br />Birgit Steinhauer. (Foto: Peter Lutz)</td></tr></tbody></table>„Wintergrüße 2016” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr am Mittwoch, dem 27. Januar um 20.04 Uhr ausstrahlt. In der Oldieserie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit der Krankenhaus-Seelsorgerin Birgit Steinhauer über die Aufgaben des Fördervereins für die Palliativ-Station im EvK Witten, deren Vorsitzende die Pfarrerin ist.<br /><iframe width="250" height="100" src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Ff%25C3%25B6rderverein-f%25C3%25BCr-die-palliativ-station-im-ev-krankenhaus-witten-seelsorgerin-birgit-steinhauer%2F&hide_cover=1&mini=1&light=1" frameborder="0"></iframe><br /><a name='more'></a>Dazu gibt’s Oldies aus den 60-er und 70-er Jahren zu hören u.a. von Don Williams und David Bowie, den Beatles und den Rolling Stones. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer. Die Sendung kann man zeitgleich auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" rel="nofollow" target="_blank">Webradio</a> hören.<br /><table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-FO8uvT_Z_5E/VqfokFxNbsI/AAAAAAAAAak/3F2mMGzDWwI/s1600/rsw_backbeat131_letzte-sendung.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Nach fast 40 Jahren schloss jetzt das Tonstudio im EvK Witten. Von 1976 bis 1996 wurde von hier das Patienten-Wunschkonzert gesendet. Von 1992 bis 2016 produzierten diese drei Gruppen den sogenannten Bürgerfunk für das Lokalradio: Megaherz, Antenne Witten und der Krankenhausfunk. Von 1986 bis 2006 lasen außerdem Ehrenamtliche die Hörzeitung für den Blindenverein auf. Schließlich produzierte dort die Wittener Werkstadt 2002 das Jugendprojekt „MOTION“ und von 2007 bis 2011 das erfolgreiche multikulti Integrationsprojekt „Radio united“." border="0" height="266" src="http://1.bp.blogspot.com/-FO8uvT_Z_5E/VqfokFxNbsI/AAAAAAAAAak/3F2mMGzDWwI/s400/rsw_backbeat131_letzte-sendung.jpg" title="Nach fast 40 Jahren schloss jetzt das Tonstudio im EvK Witten. Von 1976 bis 1996 wurde von hier das Patienten-Wunschkonzert gesendet. Von 1992 bis 2016 produzierten diese drei Gruppen den sogenannten Bürgerfunk für das Lokalradio: Megaherz, Antenne Witten und der Krankenhausfunk. Von 1986 bis 2006 lasen außerdem Ehrenamtliche die Hörzeitung für den Blindenverein auf. Schließlich produzierte dort die Wittener Werkstadt 2002 das Jugendprojekt „MOTION“ und von 2007 bis 2011 das erfolgreiche multikulti Integrationsprojekt „Radio united“." width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Nach fast 40 Jahren schloss jetzt das Tonstudio im EvK Witten. Von 1976 bis 1996 wurde von hier das Patienten-Wunschkonzert gesendet. Von 1992 bis 2016 produzierten diese drei Gruppen den sogenannten Bürgerfunk für das Lokalradio: Megaherz, Antenne Witten und der Krankenhausfunk. Von 1986 bis 2006 lasen außerdem Ehrenamtliche die Hörzeitung für den Blindenverein auf. Schließlich produzierte dort die Wittener Werkstadt 2002 das Jugendprojekt „MOTION“ und von 2007 bis 2011 das erfolgreiche multikulti Integrationsprojekt „Radio united“. (Foto: Michael Winkler)</td></tr></tbody></table>RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.comtag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-34844867297441990352015-12-31T14:24:00.001+01:002016-02-19T16:10:15.982+01:00Neujahrsgrüße für Schneemädchen, Saiten-Zupfer und treue Hörer Bürgerfunk spielt ausgefallene Oldies der 60-er und 70-er Jahre<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-JX58mRZfVwI/VoUsF0LjcUI/AAAAAAAAAZ4/QYVRiR8Ic6Y/s1600/Postkarte_rsw.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" height="200" src="https://2.bp.blogspot.com/-JX58mRZfVwI/VoUsF0LjcUI/AAAAAAAAAZ4/QYVRiR8Ic6Y/s200/Postkarte_rsw.jpg" width="141" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Der Bürgerfunk des Lokalradios <br />wird im RuhrstadtStudio Witten <br />produziert.</td></tr></tbody></table><br /><div style="text-align: left;">„Musikalische Grüße zum neuen Jahr” ist der Titel einer BürgerfunkSendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 und 91,5) am Sonntag, dem 3. Januar um 19.04 Uhr ausstrahlt. In der Oldieserie „Backbeat“ grüßt Moderator Michael Winkler treue Hörer wie einen Saiten-Zupfer aus Rüdinghausen, einen Trachten-Fan aus dem Ardey, einen Neu-Rentner aus Hattingen und zwei Schneemädchen aus Witten. </div><iframe frameborder="0" height="60" src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Fdipl-ing-hubert-schm%25C3%25B6lzl-krankenhausfunk-werner-an-der-lippe%2F&amp;hide_cover=1&amp;mini=1&amp;light=1" width="350"></iframe> <br /><a name='more'></a>Außerdem interviewt er den Diplom-Ingenieur Hubert Schmölzl aus Werne an der Lippe, der sich beim Krankenhausfunk in einer dortigen Klinik seit Jahren engagiert. Dazu gibt’s Oldies zu hören u.a. von CCR und ELO, Enya und Michael Rother.<br /><br />Die Sendung kann man auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" rel="nofollow" target="_blank">Internet weltweit</a> gehört werden. RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.comtag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-17003983531341289802015-12-06T19:00:00.000+01:002016-01-31T12:28:51.914+01:00Hardy Priester meint: „Ortsgeschichte muss nicht langweilig sein“ - Dazu ertönen Oldies von Status Quo und Songs von „Ohrensausen“<br /><table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://3.bp.blogspot.com/-Ateihd7bZws/VmVAQ5zHjfI/AAAAAAAAAZc/s4zr762-82c/s1600/rsw_backbeat129_priester.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Wittens Geschichte und Geschichten aus Witten interessieren ihn sehr: Lokalhistoriker Hardy Priester vor dem RuhrstadtStudio im EvK. (Foto: Marek Schirmer)" border="0" height="266" src="http://3.bp.blogspot.com/-Ateihd7bZws/VmVAQ5zHjfI/AAAAAAAAAZc/s4zr762-82c/s400/rsw_backbeat129_priester.jpg" title="Wittens Geschichte und Geschichten aus Witten interessieren ihn sehr: Lokalhistoriker Hardy Priester vor dem RuhrstadtStudio im EvK. (Foto: Marek Schirmer)" width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Wittens Geschichte und Geschichten aus Witten interessieren ihn sehr: <br />Lokalhistoriker Hardy Priester vor dem RuhrstadtStudio im EvK. <br />(Foto: Marek Schirmer)</td></tr></tbody></table>„Adventsgrüße 2015” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2) am Mittwoch, dem 9. Dezember, um 20.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldieserie „Backbeat“ interviewt Michael Winkler den Wittener Realschullehrer Hardy Priester. Priester ist ehrenamtlicher Geschäftsführer des Vereins für Orts- und Heimatkunde (VOHM).<br /><iframe frameborder="0" height="60" src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=86377039-2285-4155-b968-0a5b910d1d9d&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Fvereins-f%25C3%25BCr-orts-und-heimatkunde-vohm%2F&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" width="580"></iframe><br /><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><a name='more'></a>Die beiden unterhalten sich in der Sendung über die Aufgaben und Pläne des ältesten Wittener Geschichtsvereins. Dazu gibt’s Oldies zu hören u.a. von Status Quo, Level 42 und den Beatles sowie weihnachtliche Songs von der Skiffle-Band „Ohrensausen“.<br /><br />Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer. Die Sendung kann man auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" rel="nofollow" target="_blank">Webradio hören</a>.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.comtag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-15506856707652719822015-11-27T14:12:00.000+01:002015-11-29T15:01:51.439+01:00Im Rückblick: Große Koalition schon 2005 in unserem Tonstudio<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-ui-GXWj9VqI/Vlr7rL6_kmI/AAAAAAAAAZI/r48DRTe7C20/s1600/rsw-besuch-vor-10-jahren.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: 1em; margin-right: 1em;"><img alt="(Foto: Barbara Zabka)" border="0" height="286" src="http://1.bp.blogspot.com/-ui-GXWj9VqI/Vlr7rL6_kmI/AAAAAAAAAZI/r48DRTe7C20/s400/rsw-besuch-vor-10-jahren.jpg" title="(Foto: Barbara Zabka)" width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">(Foto: Barbara Zabka) </td></tr></tbody></table><br />Vor genau zehn Jahren entstand Ende November 2005 dieses Foto in unserem RuhrstadtStudio. Die Bürgerfunker hatten damals zu einem „Tag der offenen Tür“ in die Produktionsstätte im zweiten Obergeschoss eingeladen – unter anderem auch Politiker aus Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik.<br /><a name='more'></a>So gab es im EvK schon damals eine „Große Koalition“ aus CDU und SPD am Studiotisch: vorn links sitzt MdB Ralf Brauksiepe (CDU) aus Hattingen, in der Mitte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Wittener Stadtrat Thomas Richter und daneben MdL Thomas Stotko (SPD) aus Witten.<br /><br />Hinter den „Koalitionären“ stehen die Gastgeber Öffentlichkeitsreferent Michael Winkler und Krankenhausseelsorger Dieter Pfarre (rechts). Vorne auf dem Tisch liegen einige Exemplare des legendären „Wittener Leer-Buchs“, einem Notizbuch mit rund 450 leeren Seiten. Das Buch bekamen Gäste und Freunde des Studios als Souvenir geschenkt. Finanziert hatte es damals das Möbelhaus Ostermann. Ob die drei Herren das Buch für gute Ideen in ihrer Parlamentsarbeit genutzt haben, ist nicht bekannt. Immerhin ist Brauksiepe nach dem Besuch in unserem Krankenhaus Staatssekretär im Arbeits- und anschließend im Verteidigungsministerium geworden…RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-40209997271287082832015-10-25T23:30:00.001+01:002015-10-27T23:03:36.141+01:00Auf Mikrofon-Safari: Zu Gast bei den Hobbyfotografen vom Fotoclub "Objektivart '96"<br /><table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-9bQ51Y6GALQ/Vi_oK-D43EI/AAAAAAAAAY4/zs3YUmRtGcU/s1600/backbeat128_objektivart96.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="„Morgennebel am Ölbach“, fotogra¬fiert von einem engagierten Mitglied des Fotoclubs „Objektivart ʹ96“. Der kleine Bach fließt am nördlichen Ufer in den Kemnader See. (Foto: Claus Schäfer)" border="0" height="265" src="http://2.bp.blogspot.com/-9bQ51Y6GALQ/Vi_oK-D43EI/AAAAAAAAAY4/zs3YUmRtGcU/s400/backbeat128_objektivart96.jpg" title="„Morgennebel am Ölbach“, fotogra¬fiert von einem engagierten Mitglied des Fotoclubs „Objektivart ʹ96“. Der kleine Bach fließt am nördlichen Ufer in den Kemnader See. (Foto: Claus Schäfer)" width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">„Morgennebel am Ölbach“, fotogra¬fiert von einem engagierten Mitglied des Fotoclubs „Objektivart ʹ96“. <br />Der kleine Bach fließt am nördlichen Ufer in den Kemnader See. (Foto: Claus Schäfer)</td></tr></tbody></table>&nbsp;„Herbstgrüße 2015” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 und 91,5) am Mittwoch, dem 28. Oktober, um 20.04 Uhr ausstrahlt. <br /><iframe src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=19fe9066-29b9-4861-bf15-84df7efe5495&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Fobjektivart-%25CA%25B996%2F&amp;hide_artwork=1&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" frameborder="0" height="60" width="580"></iframe><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><p style="display: block; font-size: 11px; font-family: &quot;Open Sans&quot;,Helvetica,Arial,sans-serif; margin: 0px; padding: 3px 4px; color: rgb(153, 153, 153); width: 572px;"><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/objektivart-%CA%B996/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=resource_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Objektivart ʹ96</a><span> by </span><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=profile_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Ruhrstadtstudio Witten</a><span> on </span><a href="https://www.mixcloud.com/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=homepage_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;"> Mixcloud</a></p><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><a name='more'></a>Innerhalb der Oldieserie „Backbeat“ besuchen Michael Winkler und Marek Schirmer auf einer „Mikrofon-Safari“ den Fotoclub „Objektivart ʹ96“ im Hammertal. In dessen Räumen interviewen sie die beiden Vereinsmitglieder Susanne Rossow und Holger Hänsch, die über die Aktivitäten und den Zusammenhalt der rund 80 Hobby-Fotografen aus dem Ruhrgebiet berichten. Der Fotoclub wird nächstes Jahr 20 Jahre alt.<br /><br />Zu hören gibt es in der Sendung Oldies u.a. von Robert Palmer und Manfred Mann, Joachim Witt und Ringo Starr. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer.<br /><br />Die Sendung kann man auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> hören.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.comtag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-74262376735599333962015-08-19T09:34:00.001+02:002015-08-19T09:36:59.425+02:00Bürgerfunker grüßen Hörer und Freunde aus dem Sendegebiet - Sommerliche Grüße mit „jungen Oldies“ der letzten Jahre<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://3.bp.blogspot.com/-znOWPM0msZE/VdQxcGnbVBI/AAAAAAAAAYk/bsoKO0KnCbk/s1600/barbara-zabka_schwesternpark.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" height="306" src="http://3.bp.blogspot.com/-znOWPM0msZE/VdQxcGnbVBI/AAAAAAAAAYk/bsoKO0KnCbk/s320/barbara-zabka_schwesternpark.jpg" width="320" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Ein Blick in den sommerlichen Schwesternpark, der dieses Jahr 100 Jahre alt wurde. <br />Der Schwesternpark liegt direkt neben dem EvK Witten, wo der Bürgerfunk produziert wird.<br />Foto: Barbara Zabka</td></tr></tbody></table>„Sommer, Sonne, schöne Grüße” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 und 105,7) am Mittwoch, dem 19. August, um 20.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Ol-dieserie „Backbeat“ grüßt Moderator Michael Winkler handverlesene Höre-rinnen und Hörer aus Witten, Hattingen, Sprockhövel, Gevelsberg und Ennepetal, mit denen die Bürgerfunker im Laufe der letzten Monate erfolgreich zusammengearbeitet haben.<br /><a name='more'></a><br />Erstmals wird nach einer Änderung im Landesmediengesetz NRW dieser Bürgerfunkbeitrag aus dem RuhrstadtStudio an einem Werktag um 20.04 Uhr ausgestrahlt – also eine Stunde früher als bisher. Dabei gibt es ausschließlich „junge Oldies“ aus den letzten 14 Jahren zu hören, u.a. von Duffy und Lloyd, Gabriella Cilmi und Robin Thicke. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer <br /><br />Die Sendung im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio hören</a>.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-31004633797105530822015-06-29T14:42:00.002+02:002015-06-29T14:43:39.273+02:00Nähe zu den Hörern sichtbar und hörbar gemacht - Lokalradio sendet „live“ vom 41. Hattinger Altstadtfest<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://3.bp.blogspot.com/-auQ-F7ycap8/VZE85XwL-oI/AAAAAAAAAYU/wHV-vHcIKxU/s1600/rer-michael-winkler_im-glaesernen-studio.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" height="224" src="http://3.bp.blogspot.com/-auQ-F7ycap8/VZE85XwL-oI/AAAAAAAAAYU/wHV-vHcIKxU/s400/rer-michael-winkler_im-glaesernen-studio.jpg" width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Besuch im gläsernen Studio:&nbsp; Radiovorstands-Mitglied Michael Winkler (Witten) <br />gratulierte den Moderatoren Nadine Richter und Andreas Wiese (rechts) zu ihrer <br />flotten Nachmittagssendung vom Kirchplatz. Der Wetteraner Wiese ist zur <br />Zeit kommissarischer Chefredakteur von Radio Ennepe Ruhr. (Foto: Staff)</td></tr></tbody></table><b>Witten/Wetter/Hattingen.</b> Erstmalig war der Kreissender Radio Ennepe-Ruhr mit seinem „gläsernen Studio“ auf dem Hattinger Altstadtfest vertreten.<br /><a name='more'></a>Insgesamt sendete das Lokalradio 17 Stunden an den drei Wochenendtagen „live“ vom zentralen Kirchplatz – mit interessanten Studiogästen und spontanen Besuchern. Kinder durften sich als Nachrichtensprecher versuchen und bei einem Wunschkonzert wurden die Lieblingslieder der Hörer gespielt. „Das ist echtes Radio zum Anfassen“, so ein Besucher.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-63239814698728475132015-04-23T20:26:00.004+02:002015-05-03T16:20:41.093+02:00Gevelsberger schreibt Geschichten und macht Kabarett. – Interview mit Jürgen Taake und Oldies in „Backbeat“<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-WeTqwvz4bRE/VTk7G498kzI/AAAAAAAAAYE/3wXYQ1vogOw/s1600/backbeat126_juergen-taake.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="„Man muss das doch auch mal so sehen“: Autor Jürgen Taake lädt ein zum Schmunzeln und Nachdenken. (Foto: Bernd Henkel)" border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-WeTqwvz4bRE/VTk7G498kzI/AAAAAAAAAYE/3wXYQ1vogOw/s1600/backbeat126_juergen-taake.jpg" height="266" title="„Man muss das doch auch mal so sehen“: Autor Jürgen Taake lädt ein zum Schmunzeln und Nachdenken. (Foto: Bernd Henkel)" width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">„Man muss das doch auch mal so sehen“: Autor Jürgen Taake lädt ein zum <br />Schmunzeln&nbsp; und Nachdenken. (Foto: Bernd Henkel)</td></tr></tbody></table><iframe src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=afb2f5e2-fe3e-45e4-9902-2574cbfdfa66&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Fautor-und-kabarettist-j%25C3%25BCrgen-taake-aus-gevelsberg%2F&amp;hide_artwork=1&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" frameborder="0" height="60" width="580"></iframe><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><p style="display: block; font-size: 11px; font-family: &quot;Open Sans&quot;,Helvetica,Arial,sans-serif; margin: 0px; padding: 3px 4px; color: rgb(153, 153, 153); width: 572px;"><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/autor-und-kabarettist-j%C3%BCrgen-taake-aus-gevelsberg/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=resource_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Autor und Kabarettist Jürgen Taake aus Gevelsberg</a><span> by </span><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=profile_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Ruhrstadtstudio Witten</a><span> on </span><a href="https://www.mixcloud.com/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=homepage_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;"> Mixcloud</a></p><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div>„Frühlingsgrüße 2015” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 und 105,7) am Sonntag, dem 3. Mai, um 19.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit dem bekannten Gevelsberger Kabarettisten, Buchautoren und Reiseleiter Jürgen Taake über seine vielen literarischen und politischen Engagements. <br /><a name='more'></a>Schließlich gibt es Oldies im Doppelpack von Paul Simon und Sting, Police und Simon &amp; Garfunkel zu hören. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer.<br /><br /><br />Die Sendung kann man auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> hören.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-90417996383548529312015-03-06T13:43:00.000+01:002015-03-06T22:38:08.885+01:00Natalie Klein ist die neue Redakteurin beim Lokalradio - Radio Ennepe Ruhr begrüßt gleichzeitig neuen Volontär im Funkhaus<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://3.bp.blogspot.com/-W9fB28Ekjvo/VPmgfhhVv1I/AAAAAAAAAXM/NhWc4FM-PdM/s1600/ruhrstadtstudio_en-neue-redakteurin.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Einen bunten Frühlingsstrauß überreichte Peter Dziadek der neuen Re¬dakteu¬rin Natalie Klein, während Michael Winkler ihr einen Prali¬nen¬kasten als Ner-vennahrung schenkte. Jan Schulte brachte dafür seinen Lieb¬lingsfußball zum Ausbildungsstart mit und ganz links komplettiert der kommissarische Chefre-dakteur Andreas Wiese (Wetter) das Gruppenbild. (Foto: Barbara Zabka)" border="0" src="http://3.bp.blogspot.com/-W9fB28Ekjvo/VPmgfhhVv1I/AAAAAAAAAXM/NhWc4FM-PdM/s1600/ruhrstadtstudio_en-neue-redakteurin.jpg" height="240" title="Einen bunten Frühlingsstrauß überreichte Peter Dziadek der neuen Re¬dakteu¬rin Natalie Klein, während Michael Winkler ihr einen Prali¬nen¬kasten als Ner-vennahrung schenkte. Jan Schulte brachte dafür seinen Lieb¬lingsfußball zum Ausbildungsstart mit und ganz links komplettiert der kommissarische Chefre-dakteur Andreas Wiese (Wetter) das Gruppenbild. (Foto: Barbara Zabka)" width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;"><!--[if gte mso 9]><xml> <o:OfficeDocumentSettings> <o:TargetScreenSize>800x600</o:TargetScreenSize> </o:OfficeDocumentSettings></xml><![endif]--> Einen bunten Frühlingsstrauß überreichte Peter Dziadek der neuen Redakteurin Natalie Klein, während Michael Winkler ihr einen Pralinenkasten als Nervennahrung schenkte. Jan Schulte brachte dafür seinen Lieblingsfußball zum Ausbildungsstart mit und ganz links komplettiert der kommissarische Chefredakteur Andreas Wiese (Wetter) das Gruppenbild. (Foto: Barbara Zabka) <!--[if gte mso 9]><xml> <w:WordDocument> <w:View>Normal</w:View> <w:Zoom>0</w:Zoom> <w:TrackMoves/> <w:TrackFormatting/> <w:HyphenationZone>21</w:HyphenationZone> <w:PunctuationKerning/> <w:ValidateAgainstSchemas/> <w:SaveIfXMLInvalid>false</w:SaveIfXMLInvalid> <w:IgnoreMixedContent>false</w:IgnoreMixedContent> <w:AlwaysShowPlaceholderText>false</w:AlwaysShowPlaceholderText> <w:DoNotPromoteQF/> <w:LidThemeOther>DE</w:LidThemeOther> <w:LidThemeAsian>X-NONE</w:LidThemeAsian> <w:LidThemeComplexScript>X-NONE</w:LidThemeComplexScript> <w:Compatibility> <w:BreakWrappedTables/> <w:SnapToGridInCell/> <w:WrapTextWithPunct/> <w:UseAsianBreakRules/> <w:DontGrowAutofit/> <w:SplitPgBreakAndParaMark/> <w:EnableOpenTypeKerning/> <w:DontFlipMirrorIndents/> <w:OverrideTableStyleHps/> </w:Compatibility> <w:BrowserLevel>MicrosoftInternetExplorer4</w:BrowserLevel> <m:mathPr> <m:mathFont m:val="Cambria Math"/> <m:brkBin m:val="before"/> <m:brkBinSub m:val="--"/> <m:smallFrac m:val="off"/> <m:dispDef/> <m:lMargin m:val="0"/> <m:rMargin m:val="0"/> <m:defJc m:val="centerGroup"/> <m:wrapIndent m:val="1440"/> <m:intLim m:val="subSup"/> <m:naryLim m:val="undOvr"/> </m:mathPr></w:WordDocument></xml><![endif]--><!--[if gte mso 9]><xml> <w:LatentStyles DefLockedState="false" DefUnhideWhenUsed="true" DefSemiHidden="true" DefQFormat="false" DefPriority="99" LatentStyleCount="267"> <w:LsdException Locked="false" Priority="0" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Normal"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="heading 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 7"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 8"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="9" QFormat="true" Name="heading 9"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 7"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 8"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" Name="toc 9"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="35" QFormat="true" Name="caption"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="10" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Title"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="0" Name="Default Paragraph Font"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="11" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Subtitle"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="22" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Strong"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="20" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Emphasis"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="59" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Table Grid"/> <w:LsdException Locked="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Placeholder Text"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="1" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="No Spacing"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="60" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Shading"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="61" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light List"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="62" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Grid"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="63" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="64" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="65" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="66" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="67" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="68" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="69" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="70" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Dark List"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="71" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Shading"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="72" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful List"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="73" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Grid"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="60" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Shading Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="61" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light List Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="62" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Grid Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="63" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 1 Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="64" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 2 Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="65" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 1 Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Revision"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="34" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="List Paragraph"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="29" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Quote"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="30" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Intense Quote"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="66" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 2 Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="67" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 1 Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="68" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 2 Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="69" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 3 Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="70" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Dark List Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="71" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Shading Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="72" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful List Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="73" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Grid Accent 1"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="60" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Shading Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="61" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light List Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="62" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Grid Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="63" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 1 Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="64" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 2 Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="65" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 1 Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="66" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 2 Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="67" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 1 Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="68" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 2 Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="69" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 3 Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="70" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Dark List Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="71" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Shading Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="72" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful List Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="73" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Grid Accent 2"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="60" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Shading Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="61" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light List Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="62" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Grid Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="63" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 1 Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="64" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 2 Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="65" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 1 Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="66" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 2 Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="67" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 1 Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="68" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 2 Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="69" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 3 Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="70" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Dark List Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="71" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Shading Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="72" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful List Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="73" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Grid Accent 3"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="60" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Shading Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="61" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light List Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="62" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Grid Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="63" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 1 Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="64" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 2 Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="65" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 1 Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="66" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 2 Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="67" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 1 Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="68" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 2 Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="69" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 3 Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="70" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Dark List Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="71" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Shading Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="72" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful List Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="73" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Grid Accent 4"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="60" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Shading Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="61" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light List Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="62" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Grid Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="63" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 1 Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="64" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 2 Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="65" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 1 Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="66" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 2 Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="67" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 1 Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="68" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 2 Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="69" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 3 Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="70" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Dark List Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="71" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Shading Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="72" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful List Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="73" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Grid Accent 5"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="60" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Shading Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="61" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light List Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="62" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Light Grid Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="63" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 1 Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="64" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Shading 2 Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="65" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 1 Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="66" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium List 2 Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="67" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 1 Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="68" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 2 Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="69" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Medium Grid 3 Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="70" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Dark List Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="71" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Shading Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="72" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful List Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="73" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" Name="Colorful Grid Accent 6"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="19" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Subtle Emphasis"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="21" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Intense Emphasis"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="31" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Subtle Reference"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="32" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Intense Reference"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="33" SemiHidden="false" UnhideWhenUsed="false" QFormat="true" Name="Book Title"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="37" Name="Bibliography"/> <w:LsdException Locked="false" Priority="39" QFormat="true" Name="TOC Heading"/> </w:LatentStyles></xml><![endif]--><!--[if gte mso 10]><style> /* Style Definitions */ table.MsoNormalTable {mso-style-name:"Normale Tabelle"; mso-tstyle-rowband-size:0; mso-tstyle-colband-size:0; mso-style-noshow:yes; mso-style-priority:99; mso-style-parent:""; mso-padding-alt:0cm 5.4pt 0cm 5.4pt; mso-para-margin:0cm; mso-para-margin-bottom:.0001pt; mso-pagination:widow-orphan; font-size:10.0pt; font-family:"Times New Roman","serif";} </style><![endif]--></td></tr></tbody></table><b>Ennepe-Ruhr-Kreis.</b> Eine beliebte Stimme ertönt seit Anfang des Monats noch öfter aus den Radio-Lautsprechern des Kreises: Die 25-jährige Nathalie Klein aus Hagen hat Ende Februar ihr zweijähriges Volontariat erfolgreich beendet und wurde nahtlos am 1. März von Radio Ennepe Ruhr als neue Redakteurin des Lokalsenders übernommen. „Frau Klein hat uns mit ihrer frischen, sympathischen Stimme überzeugt. Sie ist eine seriöse Radiojournalistin geworden, die auch ernste Themen interessant und flott präsentieren kann“, lobte der Vorsitzende der Veranstaltergemeinschaft Peter Dziadek (Herdecke) bei einem Pressetermin im Funkhaus die neue Moderatorin.<br /><a name='more'></a><br />„Zum ersten Mal habe ich mich nach dem Abi im ‚Radio machen‘ probiert. Während des Studiums war ich dann jahrelang als Lokal-Reporterin unterwegs. Bei Fernsehen und Print habe ich kurze Zwischenstopps gemacht, aber bin immer wieder zum Radio zurückgekommen“, berichtete die junge Frau fröhlich. „Da sollen Sie jetzt auch bleiben“, entgegnete ihr Michael A. Winkler (Witten), einer der beiden Stellvertreter Dziadeks. „Aber Ihr Welpenschutz ist nun vorbei und Sie müssen jetzt ran an die Wurst“ kommentierte er humorvoll ihre neue Verantwortung am Mikrofon.<br /><br />Nachfolger von Nathalie Klein auf der Stelle des Volontärs ist der 27-jährige Jan Schulte aus Gevelsberg, der bisher schon als Reporter bei Radio Ennepe Ruhr tätig war. „Bekannt wie ein bunter Hund“ ist Schulte im Südkreis durch seine sportlich-journalistischen Aktivitäten. Als erfolgreicher Absolvent der Dortmunder Medienakademie will Schulte sich nun während seiner Ausbildung beim Lokalsender auch um die modernen bi-medialen Kommunikationswege wie Facebook und YouTube kümmern, um dadurch den Sender für junge Hörer noch attraktiver zu machen. „Ich soll Ihnen beiden ganz herzliche Grüße von unserer Veranstaltergemeinschaft übermitteln. Wir sind uns sicher: Sie sind ein Gewinn für unseren Sender. Glück auf!“, so Dziadek abschließend. RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-4026613877141791632015-02-26T12:06:00.001+01:002015-05-03T16:21:31.478+02:00Mit dem Sonderzug von Cottbus nach Bochum und Witten - Marion Hohmann kam nach der deutschen Einheit ins Ruhrgebiet<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-Z4K3EJ0HO1U/VSWu2NnXwaI/AAAAAAAAAXw/yPGyqCSsfVo/s1600/backbeat125_hohmann.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Marion Hohmann zum ersten Mal im Radio: Das musste per Selfie festgehalten werden. (Foto: Marek Schimer) " border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-Z4K3EJ0HO1U/VSWu2NnXwaI/AAAAAAAAAXw/yPGyqCSsfVo/s1600/backbeat125_hohmann.jpg" height="300" title="Marion Hohmann zum ersten Mal im Radio: Das musste per Selfie festgehalten werden. (Foto: Marek Schimer) " width="400" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Marion Hohmann zum ersten Mal im Radio: <br />Das musste per Selfie festgehalten werden. (Foto: Marek Schimer) </td></tr></tbody></table><br /><iframe src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=39212cf4-a962-4aeb-b853-845495147dfd&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2F25-jahre-deutsche-wiedervereinigung%2F&amp;hide_artwork=1&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" frameborder="0" height="60" width="580"></iframe><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><p style="display: block; font-size: 11px; font-family: &quot;Open Sans&quot;,Helvetica,Arial,sans-serif; margin: 0px; padding: 3px 4px; color: rgb(153, 153, 153); width: 572px;"><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/25-jahre-deutsche-wiedervereinigung/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=resource_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">25 Jahre Deutsche Wiedervereinigung</a><span> by </span><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=profile_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Ruhrstadtstudio Witten</a><span> on </span><a href="https://www.mixcloud.com/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=homepage_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;"> Mixcloud</a></p><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div>Dieses Jahr wird die deutsche Wiedervereinigung 25 Jahre alt – elf Monate nach dem Mauerfall war am 3. Oktober 1990 „das zusammengewachsen, was zusammengehört“ (Willy Brandt). Daran erinnert jetzt eine Bürgerfunksendung aus dem RuhrstadtStudio Witten, die am Sonntag, dem 1. März auf Radio Ennepe-Ruhr um 19.04 Uhr ausgestrahlt wird (UKW 104,2 und 91,5). Komplett untermalt mit Musik zum Thema deutsche Zweistaatlichkeit und Angst vor der Nachrüstung, erklingen vornehmlich Oldies von Udo Lindenberg, aber auch von Westernhagen und Nena, Karat und Keimzeit.<br /><a name='more'></a><br />Gast von Moderator Michael Winkler ist im Tonstudio des EvK Witten die Bochumerin Marion Hohmann, die seit fast genau einem Jahr das Fachseminar für Altenpflege in Witten leitet. Zuvor war sie Leiterin eines Altenheims in Eppendorf gewesen. In der kurzweiligen Sendung unterhält sich das Duo über den Spreewald und seine Gurken sowie über Cottbus und den Branitzer Park von Fürst Pückler.<br /><br />Ende der 90-er Jahre war die Pflegewissenschaftlerin nach Bochum umgezogen und vermisst heute noch die ruhige und weite Landschaft ihrer Heimat in Brandenburg. Schließlich gibt Hohmann noch Infos und Tipps zur Alten-pflege-Ausbildung, die seit 45 Jahren in Witten an der Pferdebachstraße angeboten wird. Die Sendung kann auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> emfangen werden.<br /><table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-JdzS9bM1Yqs/VO7_vYaHHYI/AAAAAAAAAJo/ZwadX6wuzw4/s1600/backbeat125_25-jahre-wiedervereinigung.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Vor dem RuhrstadtStudio entstand dieses Foto mit Marion Hohmann und Michael Winkler. In der Hand halten sie eine Porzellanminiatur des bekannten französischen Mauer-Künstler Thierry Noir, der im vergangenen Jahr in der EvK-Galerie ausgestellt hatte. (Foto: Marek Schirmer)" border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-JdzS9bM1Yqs/VO7_vYaHHYI/AAAAAAAAAJo/ZwadX6wuzw4/s1600/backbeat125_25-jahre-wiedervereinigung.jpg" title="Vor dem RuhrstadtStudio entstand dieses Foto mit Marion Hohmann und Michael Winkler. In der Hand halten sie eine Porzellanminiatur des bekannten französischen Mauer-Künstler Thierry Noir, der im vergangenen Jahr in der EvK-Galerie ausgestellt hatte. (Foto: Marek Schirmer)" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Vor dem RuhrstadtStudio entstand dieses Foto mit Marion Hohmann und Michael Winkler. <br />In der Hand halten sie eine Porzellanminiatur des bekannten französischen Mauer-Künstler<br />Thierry Noir, der im vergangenen Jahr in der EvK-Galerie ausgestellt hatte. (Foto: Marek Schirmer)</td></tr></tbody></table><div class="separator" style="clear: both; text-align: center;"><iframe allowfullscreen="" class="YOUTUBE-iframe-video" data-thumbnail-src="https://ytimg.googleusercontent.com/vi/Q4tV7fRPHgA/0.jpg" frameborder="0" height="320" src="http://www.youtube.com/embed/Q4tV7fRPHgA?feature=player_embedded" width="520"></iframe></div>RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-80763023754668735872014-12-23T21:29:00.000+01:002015-05-03T16:19:05.933+02:00Was passierte in 12 Monaten Interessantes in Witten? – Bürgerfunk „on the road“ interviewte Lokalredakteurin<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-nGWooIbPm_c/VOEtESkvNWI/AAAAAAAAABA/Z2R_wKIv89Y/s1600/rsw-2014_jahresrueckblick_01.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-nGWooIbPm_c/VOEtESkvNWI/AAAAAAAAABA/Z2R_wKIv89Y/s1600/rsw-2014_jahresrueckblick_01.jpg" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Lebhaft und fröhlich ist das Interview von Michael Winkler mit Lokalredakteurin Susanne Schild. Dabei wird aber nicht nur gelobhudelt, sondern auch Kritik an Ereignissen in Witten geäußert. (Foto: Walter Fischer)</td></tr></tbody></table><br /><iframe src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=e1de05b9-b481-4183-b9dd-bc343bbdb1be&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Fjahresr%25C3%25BCckblick-2014-in-witten%2F&amp;hide_artwork=1&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" frameborder="0" height="60" width="580"></iframe><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><p style="display: block; font-size: 11px; font-family: &quot;Open Sans&quot;,Helvetica,Arial,sans-serif; margin: 0px; padding: 3px 4px; color: rgb(153, 153, 153); width: 572px;"><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/jahresr%C3%BCckblick-2014-in-witten/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=resource_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Jahresrückblick 2014 in Witten</a><span> by </span><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=profile_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Ruhrstadtstudio Witten</a><span> on </span><a href="https://www.mixcloud.com/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=homepage_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;"> Mixcloud</a></p><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div>„Jahresrückblick 2014 in Witten“ ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 bzw. 92,7) am Sonntag, dem 28. Dezember um 19.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ besuchen Moderator Michael Winkler und Techniker Marek Schirmer die WAZ-Redaktion in der Bahnhofstraße. Dort befragen sie die Redakteurin Susanne Schild und plaudern mit ihr über lokale Themen und persönliche Eindrücke zur Ruhrstadt.<br /><a name='more'></a><br />Schließlich gibt’s besinnliche Oldies zwischen den Jahren von Gordon Lightfoot und Enya, Vangelis und Eroc sowie Lindisfarne und der Wittenerin Fee Badenius zu hören.<br />Die Sendung kann auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> empfangen werden.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-5055248985940541182014-11-22T13:31:00.000+01:002015-05-03T16:21:56.881+02:00Oldies von Oldies für Oldies ausgesucht und gespielt – Schindler und Schäfer spielen seit Jahrzehnten Gitarre<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-5wOMaJq4xoU/VOEuOHHMGrI/AAAAAAAAABI/X72qlrtMc0s/s1600/backbeat123_schindler-schaefer-winkler.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-5wOMaJq4xoU/VOEuOHHMGrI/AAAAAAAAABI/X72qlrtMc0s/s1600/backbeat123_schindler-schaefer-winkler.jpg" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Schon seit 1992 wird Bürgerfunk in der 2. Etage vom Evk Witten produziert. Diesmal waren im RuhrstadtStudio Dieter Schindler und Erwin Schäfer (Mitte) zu Gast. Moderator Michael Winkler (vorne) interviewte die beiden Gitarristen. (Foto: Marek Schirmer)</td></tr></tbody></table><iframe src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=7db246ff-82e3-4e9c-842d-6fc1b3830911&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Fdie-surehands%2F&amp;hide_artwork=1&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" frameborder="0" height="60" width="580"></iframe><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div><p style="display: block; font-size: 11px; font-family: &quot;Open Sans&quot;,Helvetica,Arial,sans-serif; margin: 0px; padding: 3px 4px; color: rgb(153, 153, 153); width: 572px;"><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/die-surehands/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=resource_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Die Surehands</a><span> by </span><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=profile_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Ruhrstadtstudio Witten</a><span> on </span><a href="https://www.mixcloud.com/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=homepage_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;"> Mixcloud</a></p><div style="clear: both; height: 3px; width: 572px;"></div>„Oldies von Oldies“ ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 bzw. 92,7) am Sonntag, dem 23. November um 19.04 Uhr, ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit den Gitarristen Dieter Schindler und Erwin Schäfer über ihr Hobby, das Gitarre-Spielen. Die beiden Musiker sind Mitglieder der Gruppe „Die Surehands“, die am 16. Dezember einen Auftritt im IG Metall Bildungszentrum Sprockhövel hat.<br /><a name='more'></a>Außerdem gibt es Oldies von Manfred Mann, John Denver, Mary Hopkin und den Beatles zu hören. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer. Die Sendung kann auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> empfangen werden. RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-91545128995616978522014-11-03T09:49:00.000+01:002015-02-16T00:47:59.240+01:00Michael Winkler vertritt Bürgerfunker im Vorstand von Radio Ennepe-Ruhr<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-6On9MsfgGdA/VOEvaurmT_I/AAAAAAAAABU/WISbTMtgDD4/s1600/rer-vorstand-michael-winkler_jens-martin-gorny.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-6On9MsfgGdA/VOEvaurmT_I/AAAAAAAAABU/WISbTMtgDD4/s1600/rer-vorstand-michael-winkler_jens-martin-gorny.jpg" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Michael Winkler (Foto: Jens-Martin Gorny)</td></tr></tbody></table>Michael Winkler ist in den Vorstand der Veranstaltergemeinschaft (VG) von <a href="http://radioenneperuhr.de/" target="_blank">Radio Ennepe-Ruhr</a> gewählt worden, wo er nun ehrenamtlich einer der beiden Stellvertreter des Vorsitzenden Peter Dziadek (Herdecke) ist. Winkler vertritt bereits seit 2004 in der VG die Bürgerfunkgruppen des Ennepe-Ruhr-Kreises. Der 63-jährige Diplom-Pädagoge war 35 Jahre Mitarbeiter des Diakoniewerkes Ruhr – zunächst lange Jahre als Öffentlichkeitsreferent, später als Dozent am Fachseminar für Altenpflege. Seit dem 1. Oktober befindet er sich im Ruhestand.<br /><a name='more'></a><br />Laut § 52 des Landesmediengesetzes von NRW ist die Veranstaltergemeinschaft Veranstalterin des Programms des Lokalradios und trägt hierfür die alleinige Verantwortung. Die VG ist ein eingetragener Verein. Sie setzt sich aus höchstens 23 Vertretern der gesellschaftlich relevanten Gruppen des Verbreitungsgebietes zusammen. Zu den Aufgaben der Veranstaltergemeinschaft gehören grundsätzliche Entscheidungen über die Programmplanung und Programmrealisierung. Die VG ist Arbeitgeber der Redaktion und bestellt den Chefredakteur bzw. die Chefredakteurin. Neben Michael Winkler vertreten folgende Wittenerinnen und Wittener diese vier Bereiche in der Veranstaltergemeinschaft: Joachim Ochs (Kreistag/CDU), Anke Schulte (Kreissportbund), Prof. Dr. Lutz Neugebauer (Bildung und Wissenschaft) sowie Astrid Nonn (Organisationen von Menschen mit Behinderungen). RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-73935638343478672902014-09-18T13:34:00.000+02:002015-05-03T16:16:31.742+02:00In seiner Freizeit spielt der Schuster Bassgitarre - Interview mit Didi Köster und Oldies in „Backbeat“<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-S3fNWjK1coE/VOEw2rP9JAI/AAAAAAAAABg/jfHfDKfCsjo/s1600/backbeat122_didi-koester.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-S3fNWjK1coE/VOEw2rP9JAI/AAAAAAAAABg/jfHfDKfCsjo/s1600/backbeat122_didi-koester.jpg" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Der Bluesfan „Didi“ Köster ist von Beruf Schuster. (Foto: Marek Schirmer)</td></tr></tbody></table><iframe src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=c101fc52-877a-43cd-b47f-47582f99c3a5&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Fbluesmusiker-dieter-didi-k%25C3%25B6ster%2F&amp;hide_artwork=1&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" frameborder="0" height="60" width="580"></iframe><div style="clear: both; height: 3px; width: 492px;"></div><p style="display: block; font-size: 11px; font-family: &quot;Open Sans&quot;,Helvetica,Arial,sans-serif; margin: 0px; padding: 3px 4px; color: rgb(153, 153, 153); width: 492px;"><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/bluesmusiker-dieter-didi-k%C3%B6ster/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=resource_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Bluesmusiker Dieter "Didi" Köster</a><span> by </span><a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=profile_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;">Ruhrstadtstudio Witten</a><span> on </span><a href="https://www.mixcloud.com/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=homepage_link" target="_blank" style="color:#808080; font-weight:bold;"> Mixcloud</a></p><div style="clear: both; height: 3px; width: 492px;"></div>„Grüße zum Sommerausklang – mit Sonderangeboten” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die <a href="http://www.radioenneperuhr.de/" target="_blank">Radio Ennepe-Ruhr</a> (UKW 104,2) am Sonntag, dem 21. September um 20.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit dem Bluesmusiker Dieter „Didi“ Köster, der seit rund 40 Jahren die Wittener Rock- und Bluesszene kennt und kreativ begleitet. <br /><a name='more'></a>Köster ist Bassist in den Gruppen „Klaatxt“ und „Six of eight“. Schließlich gibt es Oldies im Doppelpack von Deep Purple und Johnny Winter, Abba und Jeronimo zu hören. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer. <br /><ul><li><a href="http://www.radioenneperuhr.de/service/webradio.html?type=0" target="_blank" title="Jetzt Webradio einschalten!">Die Sendung kann man auch im Webradio hören.</a></li></ul>RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-85789177079530174422014-06-30T10:46:00.000+02:002015-02-16T00:55:50.001+01:00Fanfaren erklingen fürs Ev. Krankenhaus<b>Komposition von Arkadij Feldman als Gemeinschaftsprojekt mit dem Posaunenchor der Johannisgemeinde und dem Ruhrstadtstudio eingespielt </b><b><table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-HcUyXtrBbRw/VOExkPEKUHI/AAAAAAAAABo/UU4c7wwvfSM/s1600/ruhrstadtstudio_fanfare_jm-gorny.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-HcUyXtrBbRw/VOExkPEKUHI/AAAAAAAAABo/UU4c7wwvfSM/s1600/ruhrstadtstudio_fanfare_jm-gorny.jpg" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;"><b>Die beteiligten Musiker (v.l.) Cordula Dressel (Flöte), Immanuel Sulzer (Trompete und Euphonium), Julia Wilczek (Trompete), Benjamin Sulzer (Horn), Fabian Sulzer (Posaune) und Marek Schirmer (Technik) am Einspielungstag im Tonstudio im Ev. Krankenhaus Witten. (Foto: Jens-Martin Gorny / Diakonie Ruhr)</b></td></tr></tbody></table></b><br />Zum 150. Geburtstag hat Arkadij Feldman, Dirigent des Staatlichen Sinfonieorchesters Kaliningrad / Königsberg, dem Ev. Krankenhaus Witten die eigens komponierte Fuge „Fanfaren“ geschenkt. Jetzt liegt die markante Hymne auch als Aufnahme vor, die in Zusammenarbeit mit dem Posaunenchor der Ev. Johannisgemeinde im Ruhrstadtstudio entstanden ist. Die Produktion hat das Ev. Krankenhaus am Freitag, 27. Juni, im Rahmen eines erneuten Gastspiels des Orchesters im Beisein des Komponisten der Öffentlichkeit vorgestellt.<br /><a name='more'></a>Als Thema der Fuge hat Arkadij Feldman in der Tradition großer Komponisten wie Johann Sebastian Bach den Namen des Hauses eingesetzt. Mit dem Bläserstück eröffnete und beschloss er das Konzert seines Orchesters am 14. November 2013 in der Krankenhauskapelle – als Überraschung zum 150-jährigen Bestehen des Ev. Krankenhauses. „Ich hatte sofort die Idee, dass wir davon eine Aufnahme brauchen“, sagt Öffentlichkeitsreferent Jens-Martin Gorny. „Welches Krankenhaus hat schon eine eigene, individuell komponierte Hymne? Es wäre schade gewesen, wenn das Stück in der Schublade verschwunden wäre.“ Für eine Studioproduktion mit Berufsmusikern stand jedoch kein Budget zur Verfügung. Jens-Martin Gorny gelang es, Fabian Sulzer und Marek Schirmer für das Projekt zu begeistern. Fabian Sulzer, hauptberuflich als Musiklehrer an der Blote-Vogel-Schule tätig, leitet den Posaunenchor der Ev. Johannisgemeinde, deren zweite Predigtstätte die Kapelle im Ev. Krankenhaus ist. Er übernahm die künstlerische Leitung und engagierte weitere Musiker: Julia Wilczek (16, 1. Trompete), Immanuel Sulzer (14, 2. Trompete und Euphonium) und Benjamin Sulzer (12, beide Hornspuren) sind im Posaunenchor der Johannisgemeinde aktiv. Trotz ihres jugendlichen Alters verfügen alle drei über mehrjährige Erfahrung an ihren Instrumenten. Cordula Dressel (Querflöte), hauptberuflich Erzieherin, ist im VHS-Orchester aktiv und engagiert sich in der Johannisgemeinde. Fabian Sulzer selbst spielte die Posaunenstimme ein. Marek Schirmer zeichnet bei den Bürgerfunkern von Antenne Witten, die ihre Sendungen im Tonstudio im Ev. Krankenhaus Witten produzieren, für die Technik verantwortlich und übernahm diese Aufgabe auch bei der Einspielung der Fanfaren. Nach Vorbesprechung und Probeaufnahmen wurden die Tonspuren für das 45-Sekunden-Stück an einem Samstag Ende April im Studio des Krankenhauses nacheinander aufgezeichnet. „Für Amateurbläser ist es eine gewisse Herausforderung, das sauber zu spielen“, betont Fabian Sulzer. Er passte die Einzelspuren am Computer aneinander an, bearbeitete die Lautstärke und verbesserte den Klang durch verschiedene Effekte. Außerdem montierte er am Ende des Stücks die Pauke elektronisch hinein. Das Werk soll künftig bei geeigneten Anlässen Verwendung finden. So wird es beim nächsten Benefiz-Fußballturnier, das am Mittwoch, 2. Juli 2014 zugunsten des Fördervereins der Palliativstation im Wittener Wullenstadion stattfindet, als Hymne abgespielt. Denkbar wäre auch, das Thema als Jingle für Radiowerbung zu verwenden. Die Fuge verfügt über einen hohen Wiedererkennungswert. „Wir freuen uns sehr über die eigene Hymne“, erklärt Verwaltungsdirektor Joachim Abrolat. „Das ist etwas ganz besonderes.“ Als Alleinstellungsmerkmal bietet das Stück eine Identifikationsmöglichkeit mit dem Ev. Krankenhaus. Deshalb können Mitarbeitende die Produktion ab sofort auch als Datei im Intranet herunterladen und zum Beispiel als Klingelton fürs Handy verwenden. Der Dirigent und Komponist Arkadij Feldman hatte sich 2011 einer längeren ambulanten Behandlung in der Strahlentherapie am Ev. Krankenhaus Witten unterzogen und sich dabei mit Chefarzt Jozef Kurzeja angefreundet. Für die hervorragende Behandlung bedankte er sich nach erfolgreichem Abschluss mit einem Exklusivkonzert, das die inzwischen dreieinhalbjährige Gastspieltradition am Ev. Krankenhaus begründete. Der gebürtige Ukrainer Arkadij Feldman, der das Staatliche Sinfonieorchester vor über 25 Jahren in Königsberg gründete, tritt mit seinen Musikern seit Jahren regelmäßig in Deutschland auf. Unter anderem besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Hagener Mozartchor. An der Produktion der „Fanfaren“ wirkten mit: <br /><ul><li>Cordula Dressel (Flöte)</li><li>Jens-Martin Gorny (Idee, Organisation und Koordination)</li><li>Jörg-David Gorny (Mastering)</li><li>Marek Schirmer (Technik)</li><li>Benjamin Sulzer (Horn)</li><li>Fabian Sulzer (künstlerische Leitung, Posaune, Abmischung)</li><li>Immanuel Sulzer (Trompete und Euphonium)</li><li>Julia Wilczek (Trompete)</li></ul>RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-3125446998144388502014-05-31T18:18:00.000+02:002015-02-16T01:00:05.011+01:00Bürgerfunker fordern deutliche Verbesserung und mehr Anerkennung - Neues Landesmediengesetz wird noch vor Sommerpause verabschiedet<b>&nbsp;<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://4.bp.blogspot.com/-VEcToPo23UQ/VOEykpkMbYI/AAAAAAAAAB0/zBK8ZcqmX1Q/s1600/rsw-2014_gesichter-des-buergerfunks_01.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://4.bp.blogspot.com/-VEcToPo23UQ/VOEykpkMbYI/AAAAAAAAAB0/zBK8ZcqmX1Q/s1600/rsw-2014_gesichter-des-buergerfunks_01.jpg" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;"><b>Peter Schwarz, Referent für Bürgerfunk in der Landesmedienanstalt, <br />führte in Bad Honnef durch die Fachtagung. (Foto: Marek Schirmer)</b></td></tr></tbody></table></b><br /><b>Bad Honnef.</b> Selbstbewusst fordern die Vertreter des Bürgerfunks im NRW-Privatfunk von der Politik „Mehr Zu-Satz als Er-Satz“. Gemeint ist die Sorge, dass der Offene Kanal im Radio ganz von den Wellen auf UKW verschwindet. Denn für die Verleger und Chefredakteure des Lokalradios sind die Sendungen der „Amateure“ schlichtweg ein potentieller „Abschalt- und Umschaltfaktor“ ihres Programms.<br /><a name='more'></a>Dem widersprechen die engagierten Macher des rechtlich verbrieften Mitmach-Radios vehement. „Wir haben einen bildungs- und medienpädagogischen Auftrag.“, so eine Teilnehmerin der jährlichen Tagung, die die Landesanstalt für Medien (LfM) unlängst in Bad Honnef veranstaltete. Und ein anderer Teilnehmer ergänzte: „Wir lassen uns auch nicht ins Internet verbannen!“ Den rund 60 Machern aus Rheinland und Westfalen ist klar: Die digitale Rundfunkwelt hat schon längst begonnen. Das Web-Radio verzeichnet einen deutlichen Zuwachs und deshalb wollen die Macher mit ihren Non-Profit-Sendungen auch den Brückenschlag zu den digitalen Medien wagen und fordern. Als trendy, interessant und nah am Hörer sehen die Bürgerfunker nämlich die Nut-zung von lokalen Blogs und Micro-News, Social Media und Smart-Phone-Radio - auch um junge Hörer zu gewinnen und zu behalten. Denn mobile Infos und Musik können bequem unterwegs empfangen werden. Auch wurde in den Arbeitsgruppen deutlich: Kopieren und Teilen macht nichts kaputt! Gemeint ist die Sorge, dass das gute alte Dampfradio durch neue Übertragungswege ganz verdrängt wird. Gelegentlich macht nämlich das Grusel-Gerücht noch die Runde, dass im Jahr 2025 UKW ganz abgeschaltet wird. Mechthild Appelhoff, Mitglied der Geschäftsleitung der Düsseldorfer Landesanstalt und verantwortlich für Medienkompetenz und Bürgermedien, sieht den Bürgerfunk nach wie vor gut aufgestellt und versicherte den Teilnehmern: „Wir brauchen ihre Wünsche und Anregungen“. Zu deren Wünschen gehört inzwischen auch die Einrichtung einer landesweiten Plattform der LfM im Internet, wo die Bürgerfunker ihre Sendungen komplett einstellen können. Das wäre (z. B. für sieben Tage ohne Gema-Gebühren) ein Riesenfortschritt und eine publizistische Ergänzung zum Web-Radio. Auch wenn die Forderung von Bürgerfunkern, Volkshochschulen und Kirchen nach einer Vorverlegung der Sendezeit von heute 21 auf 18 Uhr offenbar keine Aussicht auf Erfolg hat, so ist doch vorstellbar, dass eine verbesserte Unterstützung des Bürgerradios möglich wird, nachdem 2008 die Minutenförderung vom Land abgeschafft wurde und die meisten Radiowerkstätten ihr „Hobby“ selbst finanzieren müssen. Die „Gesichter des Bürgerfunks“ – so der Titel des jährlichen Meinungsaustauschs – sind gespannt darauf, was das Landesparlament im neuen Mediengesetz für sie und die zukünftige Gestaltung des Bürgerfunks bereit stellen wird.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-16090322164206924132014-03-29T10:52:00.000+01:002015-02-28T00:42:17.463+01:00Schüler machen Programm: „Goodbye, Irmgard!“ – Altenpflegeschüler grüßen ihre Schulleiterin zum Abschied<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-UlvYE2nPg5E/VOE0SJxW0ZI/AAAAAAAAACA/Oji2NXyn1VY/s1600/rsw-fachseminar-fuer-pflege_01.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-UlvYE2nPg5E/VOE0SJxW0ZI/AAAAAAAAACA/Oji2NXyn1VY/s1600/rsw-fachseminar-fuer-pflege_01.jpg" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Mit eigener Sendung „on air“ ist der Altenpflegekurs 4/13 aus Witten. Angelique Flierdl und Lisa Holländer (rechts) halten den Titel „Goodbye Irmgard“ hoch, Afra Maria Janota und Volker Borutta führen als Moderatoren am Studiotisch durch das Programm. Dozent Michael Winkler (hinten) hat das Radioprojekt initiiert. (Foto: JMG/Diakonie Ruhr)</td></tr></tbody></table><iframe frameborder="0" height="60" src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2FRuhrstadtStudio%2Ffachseminar-f%25C3%25BCr-altenpflege-goodbye-irmgard%2F&amp;mini=1&amp;embed_uuid=49c5c24e-d1af-4c2b-8baa-feb3b513292f&amp;replace=0&amp;hide_cover=1&amp;light=1&amp;hide_artwork=1&amp;embed_type=widget_standard&amp;hide_tracklist=1" width="580"></iframe><br />„Goodbye, Irmgard!“ ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 bzw. 92,7) am Sonntag, dem 30. März um 19.04 Uhr, ausstrahlt. Zur Verabschiedung von Fachseminarsleiterin Irmgard Hock-Altenrath (Bochum) produzierte der Altenpflegekurs 4/13 eine Radiosendung mit eigenen Ideen, die die Schüler in vier Gruppen erarbeiteten.<br /><a name='more'></a>Dazu gehören Interviews mit den Dozenten des Kollegiums, die ihrer Chefin gute Wünsche mit in den Ruhestand geben sowie eine Beschreibung der dreijährigen Altenpflege-Ausbildung. Die Schüler stellen ihren 22-köpfigen Kurs vor und spielen natürlich auch ihre Lieblingsmusik. Durch die Sendung führen die Schüler Afra Maria Janota und Volker Borutta. Die technische Unterstützung besorgte Marek Schirmer von Antenne Witten im RuhrstadtStudio. Das Projekt wurde begleitet von Dozent Michael Winkler.<br /><br />Die Sendung bei <a href="https://www.mixcloud.com/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=homepage_link" style="color: grey; font-weight: bold;" target="_blank"> Mixcloud</a>: <a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/fachseminar-f%C3%BCr-altenpflege-goodbye-irmgard/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=resource_link" style="color: grey; font-weight: bold;" target="_blank">Fachseminar für Altenpflege - "Goodbye, Irmgard!"</a> by <a href="https://www.mixcloud.com/RuhrstadtStudio/?utm_source=widget&amp;utm_medium=web&amp;utm_campaign=base_links&amp;utm_term=profile_link" style="color: grey; font-weight: bold;" target="_blank">Ruhrstadtstudio Witten</a>RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-72398991794118554242014-03-06T14:37:00.000+01:002015-02-28T00:42:31.315+01:00Blote-Vogel-Schüler stellen Theaterprojekt im Bürgerfunk bei Radio Ennepe Ruhr vor<iframe frameborder="0" height="60" src="https://www.mixcloud.com/widget/iframe/?embed_type=widget_standard&amp;embed_uuid=de517299-4a46-4449-8f1d-2eed93f6686c&amp;feed=https%3A%2F%2Fwww.mixcloud.com%2Fantennewitten%2Fklasse-8-der-blote-vogel-schule-witten-f%25C3%25BChrt-ihr-klassenspiel-oliver-twist-auf%2F&amp;hide_artwork=1&amp;hide_cover=1&amp;hide_tracklist=1&amp;light=1&amp;mini=1&amp;replace=0" width="580"></iframe><br />Mit dem Theaterstück Oliver Twist stehen die 8-Klässler der Blote-Vogel-Schule vom Freitag (14.3.) bis Sonntag (16.3.) dreimal auf der Bühne ihrer Schule. Von den Theaterproblem berichten die Schüler am Sonntag, 09. März 2014, um 19:04 Uhr bei Radio Ennepe Ruhr 104,2 MHz in einer selbst erstellten Bürgerfunksendung.<br /><a name='more'></a><br />Sie haben noch eine knappe Arbeitswoche vor sich, dann müssen alle Texte gelernt sein, die Kulisse stehen und auch die Kostüme passen, denn dann ist Oliver-Twist-Premiere in der Blote-Vogel-Schule (Stockumer Straße 100, 58452 Witten). Wie es zu der Auswahl des Theaterstückes kam, erzählt im Bürgerfunk der Theaterpädagoge Till Stauffer, über die persönliche Entwicklung der Schüler während der Projektarbeit befragt die Schülerin Johanna ihre Lehrerin Renate Günther. An Produktion der Radiosendung waren beteiligt: Annika, Gideon, Iva, Laura, Lovis, Marie, Moritz, Noa, Rosa und Tim. Die Moderation übernimmt Elora Berkemann. Die Sendung entstand mit Unterstützung unserer Radiowerkstatt, wir freuen uns über die erstmalige Zusammenarbeit.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-62796429518637861212014-02-28T12:15:00.000+01:002015-02-28T00:46:33.553+01:00Zwischen Ruhr und Emscher: Rockmusik von damals - Eine Rückschau mit Musik und Erinnerungen<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-M-w_Bj2VwRs/VPEBrJyAkFI/AAAAAAAAAKE/zZe9B1AgnoE/s1600/backbeat121_winkler-und-quellmann-1983.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="So sah es Anfang der 80-er Jahre im Wittener RuhrstadtStudio aus: Links der heutige Moderator Michael Winkler im Gespräch mit seinem Studiogast Reinhard Quellmann aus Hattingen. Damals schon ein Thema beim Krankenhausfunk: „Pflege im Alter“. (Foto: RSW-Archiv)" border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-M-w_Bj2VwRs/VPEBrJyAkFI/AAAAAAAAAKE/zZe9B1AgnoE/s1600/backbeat121_winkler-und-quellmann-1983.jpg" title="So sah es Anfang der 80-er Jahre im Wittener RuhrstadtStudio aus: Links der heutige Moderator Michael Winkler im Gespräch mit seinem Studiogast Reinhard Quellmann aus Hattingen. Damals schon ein Thema beim Krankenhausfunk: „Pflege im Alter“. (Foto: RSW-Archiv)" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">So sah es Anfang der 80-er Jahre im Wittener RuhrstadtStudio aus: Links der heutige <br />Moderator Michael Winkler im Gespräch mit seinem Studiogast Reinhard Quellmann <br />aus Hattingen. Damals schon ein Thema beim Krankenhausfunk: „Pflege im Alter“. <br />(Foto: RSW-Archiv)</td></tr></tbody></table>„Ruhr-Rock vor 30 Jahren – Ein Rückblick“ ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2 MHz bzw. 91,5 MHz) am Sonntag, dem 2. März um 19.04 Uhr, ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ erinnert Moderator Michael Winkler an die Rock- und Popmusik aus dem Ruhrgebiet der 80-er Jahre und spielt Hits von regionalen Bands wie die Conditors und die Dschungelband, von „Herne 3“ und den Ace Cats. Natürlich darf Musik aus der „1. Liga“ von Extrabreit und Nena dabei nicht fehlen. Schließlich gibt’s passende Büchertipps zum damaligen Lebensgefühl der Jugend an der Ruhr.<br /><a name='more'></a>Die Technik im RuhrstadtStudio bedient Marek Schirmer. Die Sendung kann man auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> hören.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-23629139217882141142013-10-14T23:12:00.000+02:002015-02-28T00:50:08.239+01:00J. J. Cale’s Gitarrenspiel bleibt ewig einzigartig - Interview mit Heinz Gruß und Oldies in „Backbeat“<table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: right; margin-left: 1em; text-align: right;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-SUKfpvT5CUU/VPECb40kKrI/AAAAAAAAAKM/PfyUhE08JiE/s1600/backbeat120_heinz-gruss.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Kreativ in seinem Tonstudio: Heinz Gruß . (Foto: privat)" border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-SUKfpvT5CUU/VPECb40kKrI/AAAAAAAAAKM/PfyUhE08JiE/s1600/backbeat120_heinz-gruss.jpg" title="Kreativ in seinem Tonstudio: Heinz Gruß . (Foto: privat)" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Kreativ in seinem Tonstudio: <br />Heinz Gruß . (Foto: privat)</td></tr></tbody></table>„Herbstgrüße 2013” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2) am Sonntag, dem 20. Oktober um 19.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit dem Musikproduzenten Heinz Gruß, der seit über 25 Jahren die Wittener Rock- und Popszene kennt und kreativ begleitet. <br /><a name='more'></a>Auch erinnert die Sendung mit vier Titeln an den im Juli verstorbenen Ausnahme-Gitarristen J. J. Cale. Schließlich gibt es Oldies von den Beatles und den Rolling Stones zu hören. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-82007945292090746072013-07-23T21:39:00.000+02:002015-02-28T00:54:36.752+01:00„Intendant“ des Krankenhausfunks erhält Auszeichnung - Dieter Pfarre mit „Goldenem Mikro“ für seine Verdienste geehrt<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-kypSRPojGD8/VPEDlXWN1dI/AAAAAAAAAKY/c3gBGYNzf_g/s1600/backbeat119_dieter-pfarre.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Dieter Pfarre (2. von links) erhielt jetzt das „Goldene Mikro des RuhrstadtStudios“. Christian Lukas, Michael Winkler und Marek Schirmer (v.l.) gratulierten ihm dazu. (Foto: JMG/EVK)" border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-kypSRPojGD8/VPEDlXWN1dI/AAAAAAAAAKY/c3gBGYNzf_g/s1600/backbeat119_dieter-pfarre.jpg" title="Dieter Pfarre (2. von links) erhielt jetzt das „Goldene Mikro des RuhrstadtStudios“. Christian Lukas, Michael Winkler und Marek Schirmer (v.l.) gratulierten ihm dazu. (Foto: JMG/EVK)" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Dieter Pfarre (2. von links) erhielt jetzt das „Goldene Mikro des RuhrstadtStudios“. <br />Christian Lukas, Michael Winkler und Marek Schirmer (v.l.) gratulierten ihm dazu. <br />(Foto: JMG/EVK)</td></tr></tbody></table>„Das hier ist keine Preisverleihung – dies hier ist eine kollegiale Ehrung.“ Mit diesen Worten überreichte Michael Winkler seinem Kollegen Dieter Pfarre das „Goldene Mikro des RuhrstadtStudios“ für sein jahrelanges ehrenamtliches Engagement in Krankenhausfunk und Bürgerfunk. Diakon Pfarre war 39 Jahre hauptamtlicher Krankenhausseelsorger im EvK Witten und ist am 1. Juli in den verdienten Ruhestand getreten.<br /><a name='more'></a>Dieter Pfarre ist Gründer und „Intendant“ des Krankenhausfunks, der am 6. November 1976 zum ersten Mal klinikintern auf Sendung ging. 20 Jahre lang konnten Patienten und Mitarbeiter dort ihre Wunschtitel hören oder Besucher ihren Verwandten per Telefon mit einem Lieblingslied grüßen. Zweimal pro Woche „sendeten“ so die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ans Krankenbett oder in die Aufenthaltsräume. Als Ende der 80-er Jahre das Privatfernsehen Einzug ins Krankenhaus hielt, nahm das Interesse am guten, alten Dampfradio langsam ab. Als dann jedoch wenige Jahre später das private Lokalradio startete, bedeutete das eine unerwartete Chance für die Wittener Radiomacher: Der sogenannte Bürgerfunk läutete eine neue Ära ihres Hobbys ein. Ab 1992 konnte der Krankenhausfunk nun terrestrisch (= über Antenne) im gesamten Ennepe-Ruhr-Kreis im Offenen Kanal empfangen werden – allerdings vorproduziert und nicht live.<br /><br />Neben dem Krankenhausfunk nahmen „Antenne Witten“ und „Megaherz“ ihre einstündigen Sendungen mit lokalem Bezug im Tonstudio des EvK regelmäßig auf. „Dieter Pfarre förderte unsere Talente als Moderatoren und Techniker und unterstützte somit unsere Medienkompetenz“, so Michael Winkler in seiner Laudatio. „Einige von uns gingen dann sogar zum ‚richtigen‘ Rundfunk, wurden Journalisten, Autoren oder Musiker. Die Wurzeln unserer späteren Berufe liegen also im 2. Stock des Ev. Krankenhauses.“ Winkler erinnerte daran, dass der Krankenhausseelsorger in mühevoller Kleinarbeit die Anforderungen der Landesanstalt für Medien (Düsseldorf) stets erfüllte und das Tonstudio ständig professionell nachrüstete, sodass die staatliche Behörde die Technik und die Sendungen aus Witten kontinuierlich förderte, bis im Jahr 2008 diese Förderungen aufgrund des neuen Landesmediengesetzes eingestellt werden mussten. Nicht unerwähnt ließ der Laudator auch die Tatsache, dass im RuhrstadtStudio der Blindenverein Witten von 1986 bis 2006 seine Hörzeitung „Der Ruhrstadtbote“ wöchentlich auflas. Auch das erfolgreiche integrative Projekt „Radio United“ der Wittener Werkstadt (2007 bis 2011) wurde im selben Tonstudio produziert.<br /><br />„Ohne Dieter Pfarres zusätzlichen Einsatz hätte das alles nicht passieren können. Dafür sind wir Radiomacher unserem ‚Intendanten‘ von Herzen dankbar. Danke, Dieter!“, so Winkler abschließend. „Danke, Dieter!“ ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr am Sonntag, dem 28. Juli um 19.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ erinnert Moderator Michael Winkler an das ehrenamtliche Engagement von „Intendant“ Dieter Pfarre, das 1976 mit den Wunschkonzerten im Ev. Krankenhaus Witten begann. Zusätzlich sind Beiträge von drei ehemaligen Mitarbeitern des Krankenhausfunks zu hören: Peter Dziadek, Mechthild Schumann und Johannes Hülshoff grüßen darin Pfarre mit persönlichen Worten. Dazu gibt es Hits von den Beatles und den Ärzten sowie von BAP und Mike Oldfield zu hören. Die Technik im RuhrstadtStudio bedient Marek Schirmer. - Die Sendung kann man auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> hören.RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-22452437875396543562013-06-20T10:00:00.000+02:002015-02-28T01:00:09.602+01:00Vor 30 Jahren gab Heino Autogramme im Krankenhaus - Studienrat holte den Volkssänger in der Westfalenhalle ab<table align="center" cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="margin-left: auto; margin-right: auto; text-align: center;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://1.bp.blogspot.com/-Xy9kbssjSWU/VPEEwVKRHTI/AAAAAAAAAKg/_aTMEeqU3Ek/s1600/backbeat118_heino-in-witten.jpg" imageanchor="1" style="margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Am 19. Juni 1983 entstand dieses Foto mit Heinz Georg Kramm alias Heino auf einer chirurgischen Station im EvK Witten. Mit auf dem Foto ist im Hintergrund Stationspfleger Matthias Feiler zu sehen. (Foto: RSW-Archiv)" border="0" src="http://1.bp.blogspot.com/-Xy9kbssjSWU/VPEEwVKRHTI/AAAAAAAAAKg/_aTMEeqU3Ek/s1600/backbeat118_heino-in-witten.jpg" title="Am 19. Juni 1983 entstand dieses Foto mit Heinz Georg Kramm alias Heino auf einer chirurgischen Station im EvK Witten. Mit auf dem Foto ist im Hintergrund Stationspfleger Matthias Feiler zu sehen. (Foto: RSW-Archiv)" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Am 19. Juni 1983 entstand dieses Foto mit Heinz Georg Kramm alias Heino auf einer <br />chirurgischen Station im EvK Witten. Mit auf dem Foto ist im Hintergrund <br />Stationspfleger Matthias Feiler zu sehen. (Foto: RSW-Archiv)</td></tr></tbody></table>„Als Heino nach Witten kam“ ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr am Sonntag, dem 23. Juni um 19.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit dem Herdecker Peter Dziadek, der vor genau 30 Jahren den Volkssänger Heino ins EvK Witten eingeladen hatte.<br /><a name='more'></a>Für rund 90 Minuten war der Mann mit der dunklen Brille zu Gast im Wunschkonzert des Krankenhausfunks und gab anschließend auf einer Station freundlich Autogramme. Dziadek, der Studienrat am Geschwister-Scholl-Gymnasium in Wetter ist, erinnert sich noch gut an die Begegnung mit ihm: „Heino war ganz bescheiden und auch ganz ohne Starallüren.“ Dazu gibt es Hits zu hören von Westernhagen und Peter Fox, den Ärzten und den Absoluten Beginnern – und natürlich Coverversionen vom „modernen“ Heino. Die Technik im RuhrstadtStudio bedient Marek Schirmer. - Die Sendung kann man auch im <a href="http://www.radioenneperuhr.de/Webradio.85.0.html" target="_blank">Webradio</a> hören. RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0tag:blogger.com,1999:blog-3705629465392385997.post-74901168246669778942013-03-15T12:25:00.000+01:002015-02-15T19:48:09.801+01:00Wenn der Blues zur Leidenschaft wird Interview mit Olaf Gellisch und Oldies in „Backbeat“<table cellpadding="0" cellspacing="0" class="tr-caption-container" style="float: left; margin-right: 1em; text-align: left;"><tbody><tr><td style="text-align: center;"><a href="http://2.bp.blogspot.com/-tRz2VQ0f1SQ/UUMEzV_jwiI/AAAAAAAAAAM/8p4ayD3nvRI/s1600/backbeat117_olaf-gellisch.jpg" imageanchor="1" style="clear: left; margin-bottom: 1em; margin-left: auto; margin-right: auto;"><img alt="Der Bluesgitarrist Olaf Gellisch. (Foto: privat)" border="0" src="http://2.bp.blogspot.com/-tRz2VQ0f1SQ/UUMEzV_jwiI/AAAAAAAAAAM/8p4ayD3nvRI/s1600/backbeat117_olaf-gellisch.jpg" title="Der Bluesgitarrist Olaf Gellisch. (Foto: privat)" /></a></td></tr><tr><td class="tr-caption" style="text-align: center;">Der Bluesgitarrist Olaf Gellisch. <br />(Foto: privat)</td></tr></tbody></table>„Frühlingsgrüße 2013” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr (UKW 104,2) am Sonntag, dem 17. März um 19.04 Uhr ausstrahlt. Innerhalb der Oldie-Serie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit dem Bluesgitarristen Olaf Gellisch über sein musikalisches Hobby und über seine Bochum-Wittener Band „BOA“.<br /><a name='more'></a>Darüber hinaus gibt es Oldies von den Rolling Stones und Cream sowie von Simply Red und Lou Reed zu hören. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer. RuhrstadtStudio Wittenhttp://www.blogger.com/profile/17489018816811290561noreply@blogger.com0