Sonntag, 13. März 2016

Im Lokalradio: Drei Amateure treffen auf einen Profi Redaktionsleiter Wiese fährt für Wittener die Technik

Im Selbstfahrerstudio von Radio Ennepe Ruhr entstand das Foto mit (von links) Andreas Wiese, Marek Schirmer, Michael Winkler und Christian Lukas. (Foto: Peter Dziadek)
Im Selbstfahrerstudio von Radio Ennepe Ruhr entstand das Foto
mit (von links) Andreas Wiese, Marek Schirmer,
Michael Winkler und Christian Lukas. (Foto: Peter Dziadek)
„Sendung läuft!“ hieß es jetzt für drei Bürgerfunker aus Witten, als sie im Studio von Radio Ennepe Ruhr eine einstündige Sendung selbst gestalten konnten. Marek Schirmer, Christian Lukas und Michael Winkler mussten Ende Januar ihre alte Produktionsstätte im EvK Witten räumen, weil das Krankenhaus die dortigen Räumlichkeiten dringend benötigt.

Nun „spendierte“ Radio Ennepe Ruhr dem Trio am Schalttag eine Sondersendung als Anerkennung für seine jahrelange ehrenamtliche Arbeit im Bürgerfunk. Unterstützt von Redaktionsleiter Andreas Wiese (Wetter) an der Technik, berichteten die Macher von Antenne Witten über die fast 40-jährige Ära von Krankenhausfunk und Bürgerfunk in der Ruhrstadt – mit O-Tönen und Ausschnitten aus ihren Sendungen der letzten beiden Jahrzehnten.

„Ich war ganz schön aufgeregt“, gestand Marek Schirmer nach der „Live“-Sendung und sein Kollege Christian Lukas ergänzte: „Das war eine ganz tolle Erfahrung, mal in den ‚heiligen Hallen‘ des Lokalradios gewesen zu sein.“ Nach Auskunft der Gruppe streben die Wittener allerdings keine endgültige Funkstille an, sondern nur eine Sendepause an. Das bedeutet: Man ist auf der Suche nach einem neuen Raum und nach einem Verein oder öffentlichem Träger, der den Bürgerfunk unterstützt.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen