Dienstag, 26. Januar 2016

Verein fördert die beschützende Arbeit auf der Palliativ-Station - Letzte Sendung aus dem RuhrstadtStudio mit Oldies und Interview

Krankenhaus-Seelsorgerin Birgit Steinhauer. (Foto: Peter Lutz)
Krankenhaus-Seelsorgerin
Birgit Steinhauer. (Foto: Peter Lutz)
„Wintergrüße 2016” ist der Titel einer Bürgerfunk-Sendung, die Radio Ennepe-Ruhr am Mittwoch, dem 27. Januar um 20.04 Uhr ausstrahlt. In der Oldieserie „Backbeat“ unterhält sich Moderator Michael Winkler mit der Krankenhaus-Seelsorgerin Birgit Steinhauer über die Aufgaben des Fördervereins für die Palliativ-Station im EvK Witten, deren Vorsitzende die Pfarrerin ist.
Dazu gibt’s Oldies aus den 60-er und 70-er Jahren zu hören u.a. von Don Williams und David Bowie, den Beatles und den Rolling Stones. Die Technik im RuhrstadtStudio Witten bedient Marek Schirmer. Die Sendung kann man zeitgleich auch im Webradio hören.
Nach fast 40 Jahren schloss jetzt das Tonstudio im EvK Witten. Von 1976 bis 1996 wurde von hier das Patienten-Wunschkonzert gesendet. Von 1992 bis 2016 produzierten diese drei Gruppen den sogenannten Bürgerfunk für das Lokalradio: Megaherz, Antenne Witten und der Krankenhausfunk. Von 1986 bis 2006 lasen außerdem Ehrenamtliche die Hörzeitung für den Blindenverein auf. Schließlich produzierte dort die Wittener Werkstadt 2002 das Jugendprojekt „MOTION“ und von 2007 bis 2011 das erfolgreiche multikulti Integrationsprojekt „Radio united“.
Nach fast 40 Jahren schloss jetzt das Tonstudio im EvK Witten. Von 1976 bis 1996 wurde von hier das Patienten-Wunschkonzert gesendet. Von 1992 bis 2016 produzierten diese drei Gruppen den sogenannten Bürgerfunk für das Lokalradio: Megaherz, Antenne Witten und der Krankenhausfunk. Von 1986 bis 2006 lasen außerdem Ehrenamtliche die Hörzeitung für den Blindenverein auf. Schließlich produzierte dort die Wittener Werkstadt 2002 das Jugendprojekt „MOTION“ und von 2007 bis 2011 das erfolgreiche multikulti Integrationsprojekt „Radio united“.- Letzter Studiogast bei einer Produktion war unser Hörer Werner Homann aus Hattingen. (Foto: Michael Winkler)