Mittwoch, 3. September 2008

Ministerpräsident Christian Wulff weiht neues Conversationshaus ein - Familien aus dem Kirchenkreis verbrachten wieder erholsame Wochen auf Norderney

Hell und freundlich erkennt man das „Haus am Weststrand“ mit seiner typischen Bäderarchi¬tektur schon bei der Überfahrt mit der Fähre. Der Blick vom Haus geht herüber nach Juist. (Foto: Michael Winkler)

Hell und freundlich erkennt man das „Haus am Weststrand“ mit seiner typischen Bäderarchitektur schon bei der Überfahrt mit der Fähre. Der Blick vom Haus geht herüber nach Juist. (Foto: Michael Winkler)



Sommer, Sonne, Erholung - und Gemeinschaft erlebten wieder rund 270 Menschen aus dem Kirchenkreis Hattingen-Witten im Haus am Weststrand auf der ostfriesischen Insel Norderney. „Wie jedes Jahr seit über 30 Jahren“ - möchte man eher beiläufig sagen. Aber die Familien-Ferienstätte des Kirchenkreises ist mehr als ein Dauerbrenner: Sie hat ihre Fans und ist fast schon Kult in den Gemeinden entlang der Ruhr und darüber hinaus, wenn man bedenkt, dass Urlauber aus Bielefeld oder aus München über das Internet von der „Weißen Villa“ erfahren.

In den gerade vergangenen NRW-Sommerferien waren wieder drei zweiwöchige Familienfreizeiten am Weststrand zu Gast: Unter der jeweiligen Leitung von Pfarrerin Heike Oberwelland (Heven), Martina Gerth-Kipscholl (Blankenstein) sowie Ingelore und Martin Kirchhoff (Herbede) und ihren engagierten Teams waren Abwechslung und Wohlbefinden bei Sport, Spiel und Andachten garantiert – auch wenn das Wetter in der mittleren Freizeit nicht immer mitspielen wollte. Jung und Alt erholten sich prächtig, einige Familien tun dies bereits in der dritten Generation.

Auch die Insel hatte (wie immer) etwas Neues zu bieten: So wurde am 2. August das neue „Conversationshaus“ am Kurplatz von Niedersachsens Ministerpräsident Christian Wulff - im Beisein seiner Familie - feierlich eingeweiht. Das ehemalige Kurhaus besticht nun durch seine edle Einrichtung mit Marmorfußboden und tageslichthellem Atrium. In den Nebenräumen finden die Kurgäste eine öffentliche Bibliothek, schöne Vortragsräume und eine gemütliche Restauration. In seiner Ansprache wies der Landesvater darauf hin, dass nach der Landeshauptstadt Hannover nun Norderney den meisten Zuwachs an Übernachtungen zu verbuchen habe.

Ein kultureller Höhepunkt war sicherlich der Auftritt von „Stefan Lex & Pomp-A-Dur“ im Kurtheater. Der Titel ihres Konzertes lautete „Diamanten der Klassik“ mit Melodien aus Operette, Oper, Musical und Film. Sechs gutaussehende Damen, hervorragende Musikerinnen, das ist Pomp-A-Dur. Hier war ein Team von Könnern zusammengekommen, das - neben den optischen Reizen - einen einzigartigen Klangkörper bildete. Beschwingte Eleganz und atemberaubende Virtuosität, gewürzt mit einer feinen Prise Humor, machten den Auftritt von Pomp-A-Dur & Stefan Lex so beeindruckend. Der Clou: Lex ist in Witten kein Unbekannter. Er ist der Dirigent des Bommeraner Gesangsvereins „Morgenrot“.

Ein anders Highlight waren die „Wise Guys“: Sie sind Deutschlands erfolgreichste A-capella-Gruppe. Das Quintett, das seit 1995 mit eigenen Songs und Texten gleichermaßen Herz, Hirn und Lachmuskeln ihrer inzwischen riesigen Fangemeinde anspricht, rüttelt weiterhin an eigenen Rekordmarken. So auch im ausverkauften „Haus der Insel“, wo sogar Stehplätze verkauft wurden. Ein sportliches Highlight muss natürlich auch erwähnt werden: nämlich das 15. Internationale Hochsprungmeeting auf dem Kurplatz mit dem allseits beliebten Sonny-Boy Tim Lobinger.

Von der Familienferienstätte gibt es übrigens auch Neues zu vermelden: Erstmals war für die „Ruhris“ Frank Volmert als Hausleitung ihr Ansprechpartner für Alles und Vieles. Der neue Mann aus dem Sauerland hat sich inzwischen mit seiner Familie gut auf der Insel eingelebt und setzt die gute Tradition seiner Vorgängerin mit Ruhe und Geschick fort. Im Herbst wartet auf den Hotelierssohn aus Langscheid eine große Herausforderung: Dann beginnen im Hinterhaus die umfangreichen Renovierungen der dortigen Gästezimmer, die in der kommenden Saison den Aufenthalt noch erholsamer machen werden.

Weitere Informationen zu den Angeboten im Internet unter www.haus-am-weststrand.de oder von Romana Matalla und Petra Hillecke im Kreiskirchenamt unter Telefon 02302/589-161. Für die ganz Ungeduldigen sind dort bereits die neuen Reisetermine für 2009 zu erfahren. Und beim Durchblättern des Prospekts können sie schon jetzt wieder „reif für die Insel“ werden…

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen