Dienstag, 13. März 2007

Radio unit(ed) – ein interkulturelles Programm macht fit für den Job

Innovative Wege zur beruflichen Integration in die Arbeitswelt – dafür steht die Kooperation der WERK°STADT und der VHS Witten I Wetter I Herdecke im Bereich berufliche Bildung und das erste gemeinsame Qualifizierungsprojekt Radio unit(ed). MigrantInnen gestalten eine regelmäßige Radiosendung, die im Bürgerfunk auf der Frequenz von Radio EN ausgestrahlt wird.Über den Zeitraum eines Jahres werden MigrantInnen im Projekt Radio unit(ed) individuell gefördert, um den jetzigen ALG 2-Empfängern berufliche Perspektiven zu geben. „Gerade diese Zielgruppe steht in unserem Focus, da sie besonders schwer in den Arbeitsmarkt zu integrieren ist. Das öffentlichkeitswirksame Projekt Radio unit(ed) ist geeignet, um Vorurteile abzubauen und diese Menschen auch beruflich zu integrieren“, freut sich Heiner Dürwald als Leiter der Koordinierungstelle JobAgentur EN, die das Modellprojekt finanziert.

Mit gebündeltem Know-How im Bereich Kulturpädagogik, Sprachschulung und beruflicher Qualifizierung entwickelten WERK°STADT und VHS Witten I Wetter I Herdecke in den letzten Monaten gemeinsam die Projektidee von Radio unit(ed). Zum 1. April 2007 beginnt das Kooperationsprojekt mit 20 TeilnehmerInnen mit unterschiedlichstem kulturellen Background aus dem EN-Kreis. Das Radio unit(ed)-Team wird unter journalistischer und sozialpädagogischer Anleitung selbständig das Programmformat erarbeiten, regelmäßig redaktionelle Inhalte recherchieren, sprachlich sendefähig aufbereiten und last but not least im RuhrstadtStudio Witten professionell produzieren.

In kollegialem Miteinander erarbeiten multikulturelle Redaktionsteams unter dem „Druck“ eines regelmäßigen Sendetermins jeweils eine einstündige Sendung Radio unit(ed). Neben informativen Wortbeiträgen, unterhaltsamen Moderationen und einem niveauvollen Musikprogramm sind Comedy-Sequenzen oder Hörspiel-Einspielungen geplant. Die medienpädagogische Anleitung gewährleistet dabei eine umfassende und individuelle Förderung (Sprachkompetenz, Medienkompetenz, soziale Kompetenz, Integration in den Sozialraum und berufliche Orientierung). So trainieren die TeilnehmerInnen eine Schlüsselkompetenz wie Sprache z.B. durch selbstgeführte Interviews, bei der Themenrecherche und der redaktionellen Aufbereitung beim Schnitt im Tonstudio täglich und selbstverständlich.

Durch flankierende Praktika werden Kontakte zu potentiellen Arbeitgebern geknüpft, die nach der Orientierungsphase einen beruflichen (Quer-) Einstieg für MigrantInnen ermöglichen.

Interessierte Menschen mit Migrationhintergrund, die im ALG 2-Bezug stehen, können sich unter Tel: 02302 / 581 8680 beim Radio unit(ed)-Team melden. Selbstverständlich stehen auch die Fallmanager der Wittener Regionalstelle der JobAgentur EN für Auskünfte zur Verfügung.

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen