Montag, 24. Mai 2004

Aus Krankenhausfunk wird RuhrstadtStudio Witten

Einer der ältesten Krankenhausfunks in Westfalen hat sich umbenannt: Das seit 1976 aktive Klinik-Radio im Evangelischen Krankenhaus nennt sich nun "RuhrstadtStudio Witten".

Krankenhausseelsorger Dieter Pfarre, der für den Funk zuständig ist, erläutert die Gründe: "Bereits seit vier Jahren sendet der Krankenhausfunk kein internes Patienten-Wunschkonzert mehr. Das hat im selben Jahr unser Krankenhausfernsehen übernommen."

Zum andern suggeriere der alte Namen bei den Hörern des Bürgerfunks im Lokalradio eher Themen ausschließlich aus den Bereichen "Medizin und Gesundheit". "Das war aber nie so der Fall, denn darüber hinaus haben wir immer auch Kultur, Musik, Soziales und Kirchliches dabei gehabt", ergänzt Michael Winkler, der Pressesprecher des Diakoniewerkes Ruhr.

Bereits seit 1992 werden im Tonstudio der Klinik Sendungen für den kostenlosen Bürgerfunk von "Radio EN" hergestellt – Tendenz steigend. Schon ein Jahr später erteilte die Landesanstalt für Medien (Düsseldorf) dem Wittener Studio die Anerkennung als "Radiowerkstatt".

Dort produzieren auch die Gruppen "Megaherz" (gegründet 1988) und "Antenne Witten" (gegründet 1996) ihre Beiträge für den Offenen Kanal, die täglich um 18.04 Uhr im privaten Lokalfunk zu hören sind. Auch die Hörzeitung des Wittener Blindenvereins wird dort seit fast 20 Jahren aufgenommen.

"Der Begriff RuhrstadtStudio Witten", so betonen Pfarre und Winkler, "ist weiter gefasst und unterstreicht die regionale Bedeutung unsere Radiowerkstatt für den EN-Kreis und das östliche Ruhrgebiet." Beide hoffen, dass der neue Name sich auch mit Hilfe des neuen Logos schnell einbürgert.

Weitere Infos unter Telefon 02302/175-2330

Keine Kommentare :

Kommentar veröffentlichen